Was gesagt werden muss

Sharing is caring:

von Undine / freie Künstlerin

Freiheit ist die Freiheit der Andersdenkenden – in einer Demokratie und in einer heterogenen Gesellschaft MUSS es verschiedene Lösungsansätze geben. Aktuell gibt es im politischen Narrativ – das von großen Teilen der Bevölkerung bereits internalisiert wurde, jedoch nur noch einen Weg : die Impfung. Alle, die diesen Weg nicht mitgehen, werden in zunehmendem Maße diskriminiert, diskreditiert, diffamiert, bestraft, ausgeschlossen und geächtet, – das Ganze wird medial befeuert – was unsere Gesellschaft weiter spaltet. Leider.
Ob ich mir einen Impfstoff in den Körper spritzen lasse oder nicht, MUSS eine freie Entscheidung des Individuums bleiben dürfen – wenn dies nicht mehr frei gewählt ist – bewegen wir uns in einem totalitären System.

Diskriminierung darf um keinen Preis relativiert werden

Die Definition von Diskrimierung beinhaltet allgemein die ‚Benachteiligung oder Herabwürdigung von Gruppen oder einzelnen Personen nach Maßgabe bestimmter Wertvorstellungen oder aufgrund unreflektierter, z. T. auch unbewusster Einstellungen‘.

Wikipedia

Auf der Seite Diskriminierungsschutz der Uni Halle wird noch weiter differenziert:

„…Um Arten der ungerechtfertigten Benachteiligung voneinander abzugrenzen, wird daher dafür plädiert, nur von Diskriminierung zu sprechen, wenn die ungerechtfertigte Benachteiligung aufgrund eines schützenswerten Merkmals mit Macht ausgestattet ist und einem existierenden Herrschaftsverhältnis entspricht.“

Universität Halle

Bei dem zu schützenden Merkmal handelt es sich um unseren individuellen Körper (Artikel 2/2 des Grundgesetzes soll eigentlich die Unversehrtheit des Körpers schützen!), über den ich persönlich selbst für mich entscheiden darf, also was ich diesem selbst zufüge oder nicht.

Und ferner geht die aktuelle Benachteiligung/ Herabwürdigung in dieser ‚Pandemie’ von einer strukturellen Übermacht aus: von der Politik und großen Teilen der Bevölkerung.
Von daher ist es leider durchaus so und sogar per Definition belegbar, dass eine Diskriminierung von Ungeimpften stattfindet.

Statt Spaltung und Schuldzuweisungs-Diskursen wäre ich eher für eine Kultur der Achtsamkeit! Und auch in der Politik und in den Medien sollte viel mehr die Frage erörtert werden, was wir alle (auch wir, die wir uns nicht impfen lassen möchten), als ‚Beitrag‘ zur Bewältigung dieser Krise leisten können, statt des unsäglichen Ungeimpften-Bashings. Das ist nicht zielführend und führt zu immensem gesellschaftlichen Schaden.

Please, lets stay peaceful with each other.

https://diskriminierungsschutz.uni-halle.de/howto/diskriminierung/


Sharing is caring:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.