Huch, was da los?!

Sharing is caring:

Richard David Precht ist im Okotber 2021, sozusagen 1,5 Jahre später, im Aufwachraum angekommen. Offenbar ausgelöst durch einen ernsten Impf-Zwischenfall im engeren Umfeld, äußert sich der Buchautor und Philosoph in dem Poscast “Lanz&Precht” plötzlich äußerst klar und kritisch. Druck aufbauen dürfe man nicht, Kinder mit dieser neuartigen Genimpfung zu spritzen gehe gar nicht, auch habe man noch keine echten Langzeit-Studien zu der genetischen Impfe. Das Einmischen des Pressesprecher der Bundesregierung in Kimmichs Entscheidung sei “völlig daneben”.

Pikant: das Krankenhaus habe den betreffenden Impfschaden nicht an das PEI melden wollen – offenbar kein EInzelfall, da diese Beobachtung zuletzt häufiger gemacht wurde, Die Impfschaden Dunkelziffer dürfte immens hoch sein, Berichten zufolge seien inzwischen auch Kinder an der Impfung verstorben.

Auch die drohende Impfpflicht, die von den Systemmedien gerade propagiert wird, wird von Precht abgewiesen: es sei doch “Absurdistan, wenn plötzlich Menschen zur Spritze abgeholt würden”, Erwachsene Menschen müssten eine freie Entscheidung treffen dürfen.

“Es gibt eine unmerkliche Verschiebung der Demarkationslinie”

Richard David Precht

Die beiden kommen zu dem Schluss, dass es ein politisches Ende der Panemie geben muss, die Grundrechtseinschränkungen müssen aufhören.

Auch wenn das Gespräch in vielerlei Hinsicht hervorzuheben ist, da die beiden Medienprofis bisher das große Narrativ bedienten und die Neupositionierung Sprengstoff ist – wofür sie auch gleich heftigst angegriffen wurden – letztlich bleibt die Erkenntnis, dass beide eher schlecht informiert sind. Weder ist die Fledermaus-Zoonose-Theorie als Ursprungstheorie aktuell wissenschaftlich haltbar (im Gegensatz zur Labortheorie), noch ist der Urbanisierungsgrad Schwedens als Argument für bessere Zahlen verwendbar, Schweden’s inzwischen bessere Zahlen kommen nämlich zustande, obwohl Schwedens Urbanisierungsgrad höher ist als der Deutschlands.

Links


Sharing is caring:

Ein Kommentar

  1. 15. November 2021
    Antworten

    OMG, mir fehlt mittlerweile jede Phantasie zu begreifen, wie es sein konnte, dass ich dem Precht mal gern gelauscht hab. So eine Flachballerei, es war mir eine Stunde höchster Qual.
    Mich machen die offenbaren Wissenslücken, Fehleinschätzungen und fast schon dümmlichen Vertrauensbekundungen Prechts z.B. in Richtung Politik und Pharma sprachlos.
    Alle offiziellen Narrative werden verfestigt und das bisschen Kritik, wir sind ja heute mit wenig schon zufrieden, wirkt kalkuliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.