Phoenix-Träne


Ich dachte, der Schmerz sei eine Welle
doch er war ein Anker und zog in die Tiefe
so kam ich näher und näher zur Quelle
wo ich doch ohne ihn nach aussen liefe

Und wie er mich tiefer und tiefer zog
weit unter die aufgepeitschte Gischt
hat sich in diesen inneren Sog
ein starkes Gespür für den Sinn gemischt

Er zeigt, wo ich mich selber belog
Und als er irgendwann langsam erlischt
Bin ich in der Tiefe und hier ist es still
Und ich sehe deutlich, was ich wirklich will

von Stefan Wolfers

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.